Krankheiten bei Landeinsiedlerkrebsen


Verlust der Schreitbeine

Wenn nicht genügend leere Muscheln zur Verfügung stehen, kann es unter den Tieren bei der Häusersuche zu Kämpfen und so schon einmal zum Verlust eines Beines kommen. Foto: Michael Wolfinger
Wenn nicht genügend leere Muscheln zur Verfügung stehen, kann es unter den Tieren bei der Häusersuche zu Kämpfen und so schon einmal zum Verlust eines Beines kommen. Foto: Michael Wolfinger

Einsiedlerkrebse verlieren manchmal ihre Schreitbeine (einschließlich ihrer Krallen), die bei zukünftigen Häutungen wieder regeneriert werden. Verlust der einzelnen Gliedmaßen wird oft durch Stress oder durch falsche  Lebens- bedingungen  wie Temperatur,  Feuchtigkeit oder

Der Zustand des Bodengrundes darf nicht zu feucht sein und es darf keine Schimmelbildung entstehen.
Der Zustand des Bodengrundes darf nicht zu feucht sein und es darf keine Schimmelbildung entstehen.

Sauberkeit ausge- löst. Während der Verlust eines einzel- nen Gliedes nicht das Todesurteil für einen Einsiedlerkrebs be- deudet, ist es jedoch meist ein Anzeichen für irgendeine Art von Problem, das umgehend Aufmerksamkeit benötigt. Wenn Einssiedlerkrebse ihre Schreitbeine verlieren, sollten Sie die Haltungsbedingungen überprüfen.

 

Stellen Sie sicher, dass die Haltungsbedingungen im Terrarium optimal sind um weitere Probleme zu vermeiden.

  • Luftfeuchtigkeit: Überprüfen Sie anhand eines Hygrometers ob die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist. Diese sollte zwischen 70 bis 80 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit liegen.
  • Temperatur: Auch die Temperatur spielt eine wichtige Rolle. Zu hohe oder zu niedrige Temperaturen bedeuten Dauerstress für die Tiere. Optimal sind 22-26°C.
  • Chlor im Wasser (verwenden Sie einen Wasseraufbereiter im Terrarium).
  • Restchemikalien durch Reinigung im oder um den Tank,  verwenden Sie nur heißes Wasser zum Reinigen der Terrarien.
  • Zustand des Bodengrundes darf nicht zu feucht sein und es darf keine Schimmelbildung entstehen.
  • Sauberkeit Terrarium: Reinigen Sie das Terrarium 1x wöchentlich. Entfernen Sie regelmäßig Abfälle oder Futterreste.
  • Wechseln Sie täglich das Trinkwasser der Tiere.

Sind die Haltungsbedingungen optimal gibt es noch andere Faktoren die als Ursache in Betracht gezogen werden sollten, die zu Verluste der Gliedmaßen führen können. Dies können zum Beispiel Attacken von anderen Einsielderkrebsen, Milbenbefall, Verletzungen, Krankheit oder auf Stress zurückzuführen sein.

 

Milben


Überprüfen Sie das Terrarium nach Milben. Diese erscheinen als winzige weißgraue bewegliche Punkte auf dem Gehäuse oder Exoskelet der Einsiedlerkrebse. Milben können Einsiedlerkrebse befallen und diese schädigen, ja sogar zum Tod führen. Weitere Infos über Milben   finden   Sie  im   Kapitel   Milbenbefall.

Häutungsproblem


Einsiedlerkrebse die sich Häuten stehen sehr unter Stress. Daher sollte man während diesem Zeitraum möglichst behutsam mit Ihnen umgehen. Vermeiden Sie Störungen durch Hantieren im Terrarium oder durch Herausnehmen der Tiere.  Weiter Infos finden Sie im Kapitel Häutungsprobleme.

 

Kämpfe / Aggression


Stellen Sie sicher das für neu erworbene Tiere genügend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
Stellen Sie sicher das für neu erworbene Tiere genügend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Einsiedler sind in der Regel recht friedlich. Es kann jedoch bei der Häusersuche zu Kämpfen kommen wenn nicht genü- gend leere Muscheln zur Verfügung ste- hen. Wenn Ihre Einsiedlerkrebse um leere Muscheln kämpfen, sollte die Anzahl der angebotenen Muscheln erhöht werden, damit jeder Einsiedlerkrebs genügend Auswahlmög-lichkeiten hat. Auch kann es zu Kämpfen untereinander kommen wenn nicht genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sind, dass Terrarium zu klein ist oder zu wenig gefüttert wird. Wenn nach Behebung das Problem weiterhin besteht, sollten Sie die Einsiedlerkrebse trennen.

 

Krankheit und starker Stress


Auch Krankheiten oder Stress kann die Ursache für den Verlust mehrerer Gliedmaßen sein. Wenn Ihre Einsiedlerkrebse mehr als ein Bein in  kurzer Zeit verloren haben, sollte das Tier isoliert werden. Die Ursachen des Verlustes mehrerer Gliedmaßen ist in der Regel nicht ansteckend, die Isolation wird jedoch dazu beitragen, dass sich der Einsiedlerkrebs von dem Stress wieder erholt.

 

Sress durch Umsetzen


Manchmal beginnen neue erworbenen Einsiedlerkrebse kurz nachdem Sie sie in ihr neues Terrarium eingesetzt wurden ein bis mehrere Schreitbeine abzuwerfen. Auch dieses Verhalten ist auf Stress, duch den Transport und das neue ungwohnte Umfeld zurückzuführen. Stellen Sie sicher, dass die Bedingungen den Sie den Einsiedlern bieten optimal sind. Wenn die Tiere sich eingelebt haben erholen sich die Tiere auch meist wieder.

 

Regeneration von Schreitbeinen


Wie bei allen Crustaceen werden auch bei Einsiedlerkrebsen verloren Gliedmaßen, Schere, Fühler wieder regeneriert. Nach der dritten bis vierten Häutung ist das Bein meist wieder vollständig nachgewachsen.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0