Krankheiten bei Wasserschnecken


Pilzerkrankungen, Flecken am Fuß

Weiße Flecken am Schneckenfuß können auf einen Pilzbefall oder Einzeller zurückzuführen sein. Foto: Wilstermann & Hildebrand
Weiße Flecken am Schneckenfuß können auf einen Pilzbefall oder Einzeller zurückzuführen sein. Foto: Wilstermann & Hildebrand

Bei Apfel- oder Rennschnecken treten vereinzelt "weiße Flecken" auf dem Fuß und dem Mantel auf. Sie erinnern etwas an die Hauttrübung bei Fischen. Die Flecken sind etwas schwammig oder wolkig und nur bei Schnecken mit dunklem Fuß relativ deutlich zu sehen. Die erkrankten Tiere vermitteln den Eindruck, dass es ihnen unangenehm ist den Fuß ganzflächig auf den Boden zu bringen. Er liegt dann in Wellen auf dem Substrat oder er wird umgeschlagen, so dass die Tiere auf einem Streifen der Fußoberseite kriechen.

 

Symptome


Ein Pomacea mit weißen Flecken auf dem Fuß.
Ein Pomacea mit weißen Flecken auf dem Fuß.

Die Tiere bewegen sich insgesamt we- niger. Es wird unge- wöhnlich viel Schleim abgesondert. Das Gehäuse wächst weiter. Es werden aber weniger Pig- mente eingelagert. Die Grundfarbe wird heller und die Längsbänder werden schmaler und treten weniger deutlich hervor. Die "weißen Flecken", werden vielleicht von Einzellern oder Pilzen  verursacht, die in der Körperhöhle leben
oder es handelt sich um Parasiten auf der Haut. Bei der gemeinen Schnauzenschnecke wurde nach einer hohen Todesrate ein Befall mit Pilzen

Fühlen sich Schnecken un- wohl, dann ist der Fuß nicht glatt, sondern zeigt wie hier Falten oder ist gewellt. Foto: Holger Haake
Fühlen sich Schnecken un- wohl, dann ist der Fuß nicht glatt, sondern zeigt wie hier Falten oder ist gewellt. Foto: Holger Haake

aus der Familie der Saproleg- nia festgestellt. Die Hyphen der Pilze wuchsen bereits aus dem Gewebe lebender Schnecken womit ausgeschlossen werden kann, dass die Besiedelung erst nach dem Tod der Tiere begann. Es sind schon lange auch Pilzinfektionen bei Garnelen bekannt. In wie weit diese Pilze auch Schnecken befallen können, ist bisher nicht geklärt.

Behandlung


Gesunder Fuß einer, Raubturmdeckelschnecke, Anentome helena. Foto: Holger Haake
Gesunder Fuß einer, Raubturmdeckelschnecke, Anentome helena. Foto: Holger Haake

Da eine chemische Behandlung nicht möglich ist, kann man der Erkrankung nur durch vitamin- und abwechslungsreiche Nahrung entgegen- wirken. Eine Isolation der Tiere ist zu empfehlen. Eine Therapie mit einer Erhöhung der Wassertemperatur auf 30 bis 32° C kann helfen, wenn die Krankheit früh genug erkannt wird und die Tiere noch nicht so stark geschwächt sind.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0